Büropark Ottobrunn | Campus2020
21803
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21803,page-child,parent-pageid-22850,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.4,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12.1,vc_responsive
 

Campus2020

Vision - Büropark 2020
Großer Bruder: Der Büropark bekommt einen neuen Turm
von Philipp Raupach
Campus2020 – future working

Der Büropark Ottobrunn ist ein über Jahre gewachsener Standort mit heterogener Mieterstruktur und einem differenzierten Angebot an Flächen für kleine, mittlere und große mittelständische Mieter. Das Architekturbüro Raupach ist mit der architektonischen und städtebaulichen Weiterentwicklung des Büropark Ottobrunn beauftragt. Die baurechtlichen Weichen hierfür sind bereits gestellt.

Die Erweiterung des Büroparks umfasst einen neuen, ca. 40 m hohen Büroturm mit einer  Tiefgaragenerweiterung, einen Gastro-Pavillon im neu gestalteten Campuspark und eine Riegelerweiterung. Letztere führt die städtebauliche Form des Schiffsbuges am nördlichen Eingang in den Ort fort, komplettiert den U-förmigen Gebäudeteil und bildet einen sinnfälligen Abschluss Richtung Westen. Damit wird der geplante Campuspark als Innenfläche mit hoher Aufenthaltsqualität gefasst und erhält seinen räumlichen Abschluss. Der Turm, welcher in seiner Höhe und dem gestalterischen Ausdruck in der Umgebung Münchens seinesgleichen sucht, setzt eine markante Landmarke mit hohem  Wiedererkennungswert und schafft eine starke, unverwechselbare Adresse.

Interessante Blickbeziehungen

Der Büropark Ottobrunn ist geprägt von modernen, klaren Bauten. An diese Sprache möchten wir anknüpfen und das Neue in dieser Haltung entwickeln. Es geht hier um ein Gesamt-Ensemble. Der Ansatz, die grüne Umgebung in die Arbeitswelt zu integrieren, ist wertig und wird in den Neubauten fortgesetzt. Große, raumhohe Öffnungen schaffen Ein- und Ausblicke und interessante Blickbeziehungen zwischen den einzelnen Gebäuden. Viel Tageslicht, individuell öffenbare Lüftungsöffnungen und ein auf den jeweiligen Nutzer zugeschnittenes Ausbaukonzept setzen neue Maßstäbe und schaffen höchste Arbeitsplatzqualität. Die Haustechnik unterstützt mit ihrer Grundkonzeption den modularen Ansatz und macht auf einer Ebene sowohl Großraumbüros, Kombi-, Einzel- als auch Shared-Space-Büros möglich. Außenliegender Sonnenschutz, Bauteilaktivierung, Doppelböden und eine mechanisierte Frischluft-Zustromöffnung ermöglichen konzentriertes und behagliches Arbeiten. Nach Bedarf kann das Büro zusätzlich mit dezentralen Lüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung und Kühldecken ausgestattet werden. Die sommerliche Hauptlast wird über eine Betonkernaktivierung abgedeckt.

Durchlässig: Der Büropark öffnet sich für alle
Restaurant-Pavillon: Im Zentrum des Campus-Parks
Gastronomie im Campuspark

Ein Pavillon im Campuspark und ein Café neben dem Eingangsbereich zur Hauptstraße ergänzen das Angebot gastronomisch. Der Pavillon mit umlaufender Terrassenfläche liegt als leichtes, transparentes Volumen in einem grünen Innenbereich, der durch schattenspendende Bäume aufgelockert wird. Dieser Rückzugsbereich lädt zum Verweilen und Ruhen ein und bietet Erholungsmöglichkeiten während des Alltags. Der Gedanke des Campus ist richtig für diesen Ort. Er entspricht dem Grundverständnis der Ausgewogenheit von konzentriertem Arbeiten und Erholung – Konzentration und Zerstreuung.

Panoramablick auf die Alpen

Wen es nicht in den Hofbereich zieht, der findet auf dem Dach des neuen Turmes eine Außenterrasse mit Panoramablick in das Voralpenland. Ein hervorragender Ort für einen abendlichen Apero im Kreise von Kollegen oder Nachbarn.

Loft mit Alpenblick: Leben wie in New York
Architekt Philipp Raupach

„Unsere Entwürfe entwickeln sich stets konkret aus den Besonderheiten des jeweiligen Ortes sowie seiner kulturellen und sozialen Geschichte. Solch ein Prozess beginnt immer bei den Bedürfnissen der Nutzer. Dabei verbinden unsere Bauten hohe gestalterische Qualität mit optimaler Nutzbarkeit, größtmöglicher Nachhaltigkeit und Ressourcenoptimierung. Unsere Architektur soll für den jeweiligen Ort Identität und zugleich den bestmöglichen Gebrauchswert schaffen. Einfachheit, Klarheit und Selbstverständlichkeit sind die Parameter, die unser Portfolio auszeichnen. Beim Bauen im Bestand verbinden wir historische und moderne Impulse. Respekt, Angemessenheit und Kreativität sollen bei unserer Architektur in ein harmonisches Gleichgewicht gebracht werden.

Wir verstehen Architektur als integrativen Prozess und erarbeiten die uns gestellten Bauaufgaben in einem ganzheitlichen Prozess. Architektur macht  Spaß, wenn  sie funktioniert, das heißt, der Nutzer muss zufrieden sein.“

ZUR WEBSITE VON PHILIPP RAUPACH